Chia-Samen richtig aufbewahren

Während viele Superfoods zerfallende Vitamine enthalten, lassen sich Chia-Samen sehr lange lagern. Voraussetzung ist, dass sie sachgerecht gelagert werden. Die Chia-Samen müssen vor allem vor Feuchtigkeit geschützt werden. Daher sollten sie kühl, dunkel und in fest verschließbaren Gläsern gelagert werden. So bleiben die Powersamen lange haltbar und verlieren ihre Nährstoffe nicht. Sie können nicht vor der Zeit aufquellen. Außerdem können sie nicht von Lebensmittelmotten befallen werden.

Feuchtigkeit fernhalten

Chia-Samen quellen durch Flüssigkeitszufuhr auf. Sie bilden eine Art Gel. Daraus können Sie Pudding herstellen oder die gequollenen Samen einem Smoothie beimengen. Zur Unzeit möchte jedoch niemand die Vorräte an Chia-Samen befeuchten. Das wurde die harten Samen unbrauchbar machen, weil sie aufquellen und miteinander verkleben. Falls Ihre Chia-Samen feucht geworden sind, sollten sie diese verbrauchen. Falls die Tüte mit Chia-Samen durch Kondenswasser feucht wurde, sollten Sie die Samen auf einem Backblech ausstreuen. Trocknen Sie diese bei niedrigen Umluft-Temperaturen und offener Backofentüre. Danach werden sie einer sachgerechten und trockenen Lagerung zugeführt.

Warum sind Lebensmittelmotten für Chia-Samen gefährlich?

An sich gilt die Regel, dass Getreidemotten Getreide und Dörrobstmotten Backobst und Fruchtriegel befallen. Doch Lebensmittelmotten sind klug. Chia-Samen sind nicht mit Pflanzenschutzmitteln verseucht. Daher legen Motten ihre Brut gerne in so vorteilhaften Umständen ab. Falls Sie seltsame Gespinste in ihren Chia-Samen entdecken, entsorgen Sie den Vorrat mitsamt dem geschlossenen Behälter. Nicht Ihre Nachlässigkeit ist die Ursache für den Befall, sondern die Klugheit der Motten. Möglicherweise waren die Chia-Samen schon beim Kauf mit Motteneiern belastet. Chia-Samen sind getreideähnlich. Sie ziehen Lebensmittelmotten daher an. Die Plastikverpackung des Herstellers nützt als Schutz nichts. Lebensmittelmotten finden schnell ein Schlupfloch am Falz. Ob es bei einem Mottenbefall Sinn macht, Schlupfwespen einzusetzen, hängt davon ab, ob der Befall stark ist.

Aufbewahrungsvarianten im Gewürzhalter

Aufbewahrung Chia samenOb Sie Ihr Chia-Samen-Glas in einem Gewürzregal oder einem praktischen Gewürzhalter (http://gewuerzstaender-vergleich.de) unterbringen, ist in vielen Küchen eine Platzfrage. Auch die Menge an Chia-Samen, die eingekauft wurde, spielt eine Rolle. Für kleine Mengen, die den täglichen Bedarf abdecken, ist ein Gewürzhalter ideal. Die restlichen Chia-Vorräte werden in einem Schraubdeckelglas kühl und dunkel aufbewahrt. So ist gewährleistet, dass die Chia-Samen trocken und ohne Mottenbefall verbleiben. Die Haltbarkeit kann über das aufgedruckte Haltbarkeitsdatum hinaus verlängert werden. Denken Sie daran, das Mindest-Haltbarkeitsdatum von der Packung auf Ihr Schraubdeckelglas zu übertragen. Bei optimaler Lagerung ist für Chia-Samen eine Haltbarkeit von maximal vier Jahren erzielbar. Der Nährstoffgehalt bleibt davon vollkommen unbeeinflusst.

Die ideale Aufbewahrung gegen Mottenbefall

Unmittelbar nach dem Kauf sollten alle Chia-Samen in ein durchsichtiges Apothekerglas mit Schraubdeckel umgeschüttet werden. Gemüsegläser-Deckel schließen nicht dicht genug. Das befüllte Glas wird in einem dunklen Küchenschrank aufbewahrt. Der Vorteil von durchsichtigen Gläsern gegenüber Dunkelglas ist, dass Sie die Gespinste von Lebensmittelmotten leichter entdecken können. Bevor Sie das Glas aufschrauben, prüfen Sie den Inhalt. Entdecken sie seltsamen Staub und beim Schütteln des Inhalts verklumpt wirkenden Chia-Samen oder Gespinste, sollte das Glas nicht geöffnet, sondern in geschlossenem Zustand entsorgt werden. Auch bei dicht schließenden Tupperdosen können Sie die Motten-Gespinste nicht sehen. Durchsichtige Haushaltsdosen mit vier Clipverschlüssen sind geeigneter. Die Gefahr von Lebensmittelmotten-Befall besteht hauptsächlich im Sommer.

Warum sollen Chia-Samen kühl gelagert werden?

Die kühle Lagerung ist ebenfalls ein Mottenschutz. Motten lieben Wärme. Sie brauchen zur Fortpflanzung höhere Umgebungstemperaturen. Daher sind warme Monate, wo es mindestens 20 Grad warm ist, die beste Vermehrungszeit. Die Umgebungstemperatur beeinflusst auch den Lebenszyklus der Lebensmittelmotten. Er kann zwischen vier und maximal 11 Wochen liegen. Kühle Umgebungstemperaturen verhindern eine rasante Vermehrung von Lebensmittelmotten. Die Lagerung in der Originalverpackung ist bei Chia-Samen meistens nicht angezeigt, weil diese nicht 100% dicht zu verschließen sind. Ausgewachsene Lebensmittelmotten vermehren sich nur bei warmen Temperaturen rasant. Sie leben aber nur 10 oder 14 Tage. Nur ihr gefräßiger Nachwuchs bedient sich am Nistmaterial. Die erwachsene Motte frisst jedoch nichts. Von der Eiablage bis zur fertigen Lebensmittelmotte dauert es etwa 32-38 Tage. Die Larven schlüpfen aber bereits nach drei oder vier Tagen. Sie fressen sich dann an den nahrhaften Chia-Samen satt.

 

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.